10.09.2011 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Mir war sofort klar, daß das Krieg bedeutet«

Gespräch mit John Catalinotto. Über die Anschläge auf das World Trade Center vor zehn Jahren und die Folgen, die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Bush-Regierung und das Erstarken der Antikriegsbewegung

Das Gespräch führte Rüdiger Göbel
John Catalinotto ist seit der sogenannten Raketenkrise im Oktober 1962 in antiimperialistischer Politik engagiert, war von 1967 bis 1971 ziviler Aktivist der American Servicemen’s Union gegen den Krieg in Vietnam. Seit 1982 ist er Redaktionsleiter der Wochenzeitung Workers World. Mitglied des 1991 von dem Menschenrechtler und früheren US-Justizminister Ramsey Clark gegründeten International Action Centers (IAC) und seit 1999 Sprecher des IAC auf internationalen Konferenzen. Von 2001 bis 2004 Mitarbeit bei der Answer Coalition, die 2001 gegründet wurde, um der nach dem 11.September aufkommenden Kriegshetze zu begegnen. Er unterstützte die Koordination internationaler Proteste gegen den Irak-Krieg.



John Catalinotto hat zwei Bücher herausgegeben: »Metal of Dishonor« über abgereichertes Uran und »Hidden Agenda: The U.S.-NATO Takeover of Yugoslavia«. Aktuell lehrt er Mathematik an der City University of New York.

Nine-Eleven gilt als...

Artikel-Länge: 27323 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe