02.08.2011 / Inland / Seite 8

»Die Lufthansa weigert sich, ihn zu transportieren«

Flüchtling aus Somalia kündigte an, sich gegen Abschiebung zu wehren. Air-Malta-Maschine steht in München bereit. Ein Gespräch mit Agnes Andrae

Gitta Düperthal
Agnes Andrae ist Mitarbeiterin des ­bayerischen Flüchtlingsrats

Mohamed Abdilahi, der zuletzt in Haundorf in Bayern gelebt hat, soll am heutigen Dienstag nach Malta verbracht werden. Der Flüchtling somalischer Herkunft sollte bereits am 25. Juli abgeschoben werden, weigerte sich aber, das Flugzeug zu betreten.

Er saß bisher in Nürnberg in Abschiebehaft und wurde heute nach München-Stadelheim gebracht. Vom Flughafen Frankfurt am Main aus kann er zur Zeit nicht abgeschoben werden, denn die Lufthansa weigert sich, ihn zu transportieren, weil er sich schon einmal erfolgreich gegen seine Abschiebung gewehrt und angekündigt hat, es wieder zu tun. Jetzt soll dies vom Flughafen München aus passieren. Mit einer Maschine der Air Malta um 12.40 Uhr. Er steht dort auf der Passagierliste. Wir werden auch weiterhin alles tun, um seine Abschiebung zu verhindern und haben eine Faxkampagne angekurbelt. Natürlich werden wir auch mit der Fluggesellschaft Kontakt aufne...

Artikel-Länge: 4695 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe