01.07.2011 / Thema / Seite 10

Marxismus als Kompaß

Geschichte. Zum 90. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas

Rolf Berthold
Zu den besten Traditionen der deutschen Kommunisten gehört die Solidarität mit der chinesischen Revolution. Am 13. April 1927 erschien im Zentralorgan des ZK der KPD, Die Rote Fahne, der Artikel von Ernst Thälmann »Die chinesische Revolution und die Aufgaben der Arbeiterschaft«. Darin heißt es: »Die Augen der ganzen Menschheit sind auf China gerichtet, wo das älteste und größte Kulturvolk der Erde die imperialistischen Fesseln sprengt, in die es ein Jahrhundert lang geschlagen war.«

Und schon Marx hatte weitsichtig von der Wirkung gesprochen, die die chinesische Revolution wahrscheinlich auf die Welt ausüben würde, obwohl damals in Europa konkrete Kenntnisse über die Entwicklung in China kaum zur Verfügung standen.

Hoffnung und Beispiel

Im Juli 1921 fanden sich in einem Shanghaier Wohnhaus – heute ist es eine der wichtigsten Gedenkstätten der VR China – 13 Revolutionäre, die 52 Mitglieder kommunistischer Organisationen des Landes ...

Artikel-Länge: 19694 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe