28.06.2011 / Ausland / Seite 2

»Wir fahren, komme, was wolle«

Free-Gaza-Flottille verschiebt Start um einige Tage

Heike Schrader, Athen
In den kommenden Tagen sollen sich im Mittelmeer zehn Schiffe treffen, die zusammen die von Israel verhängte Seeblockade des Gazastreifens durchbrechen und Hilfsgüter in das Palästinensergebiet bringen wollen. Nach Angaben der Organisatoren der Free-Gaza-Flottille vom Montag sollen sich die Schiffe am »Donnerstag oder Freitag« vor der Küste der griechischen Mittelmeerinsel Kreta treffen, um die Fahrt gemeinsam fortzusetzen.

Die Schiffe seien bereit, es gäbe allerdings kleine Probleme, da die griechischen Behörden ein Auslaufen durch buchstabengetreue Prüfung der Gesetze zu verhindern versuchten, erklärte Vangelis Pissias am Montag in Athen auf einer Pressekonferenz. Der von Israel und »Großmächten dieses Planeten« ausgeübte Druck auf Aktivisten un...

Artikel-Länge: 2401 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe