24.06.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Luftangriffe und Häuserzerstörung

Israels Armee bombardiert erneut Ziele im Gazastreifen und warnt Palästinenser vor Staatsproklamation

Karin Leukefeld, Damaskus
Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Donnerstag den Gazastreifen erneut bombardiert. Laut Militär sei ein Tunnel zerstört worden, durch den möglicherweise Angriffe auf Israel hätten ausgeführt werden können. Die Bombardierung war nach israelischen Angaben die Reaktion auf zwei Kassam-Raketen, die zuvor aus dem Gazastreifen abgeschossen worden seien und eine Behörde in Eschkol in Südisrael getroffen habe. Israel machte »ausschließlich die Terrororganisation Hamas« für den Angriff verantwortlich. Keine Grupperung im Gazastreifen hat bisher die Verantwortung für den angeblichen Raketenbeschuß übernommen.

Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri begrüßte derweil die Pläne der Free-Gaza-Bewegung, in der kommenden Woche eine neue Flotte mit Hilfsgütern in den Gazastreifen zu schicken. Die Aktion sei legal und legitim, solange die illegale Belagerung des Küstenstreifens anhalte. Israel habe gezeigt, daß »es nie seine Versprechen gehalten hat, wenn es...

Artikel-Länge: 3843 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe