04.06.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Dreist, beschränkt, verlogen

Ex-Linken-Chef Oskar Lafontaine befaßte sich beim Marx21-Kongreß mit der öffentlichen Diskussion zu drei Reizvokabeln: Kommunismus, Antisemitismus, Trotzkismus

Oskar Lafontaine
Der Kongreß »Marx is Muss« befaßte sich am ersten Juniwochenende in Berlin mit dem Thema: »Die Systemfrage stellen – welches Programm braucht Die Linke?« Auf dem Eröffnungspodium hielt der frühere Parteichef und heutige Vorsitzende der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Oskar Lafontaine, eine Grundsatzrede, die wir basierend auf einer Tonaufzeichung dokumentieren. Die Zwischenüberschriften dienen der besseren Lesbarkeit und wurden von der Redaktion eingefügt.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

ich bedanke mich herzlich für die Einladung. Ich bedanke mich aber auch bei euch allen, daß ihr so zahlreich heute hier seid, ich hatte nämlich die Befürchtung, ihr wärt so wie die Saarländerinnen und Saarländer, die sitzen heute alle im Garten und machen Schwenkbraten oder legen die Bratwurst auf den Grill. Ich hatte schon die Befürchtung, daß wir hier heute unter uns blieben, deshalb vielen Dank für ein solch großes Intere...


Artikel-Länge: 46310 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe