17.05.2011 / Titel / Seite 1

Aufbruch nach Hause

Karin Leukefeld, Damaskus
Mit Tränengas und scharfer Munition ist die ägyptische Polizei in der Nacht zu Montag gegen Hunderte Demonstranten vorgegangen, die in Kairo vor der israelischen Botschaft ihre Solidarität mit den Palästinensern zeigen wollten. Mindestens 240 Menschen wurden verletzt, 186 Personen nach offiziellen Angaben festgenommen. Die Demonstranten steckten vor der Botschaft eine israelische Fahne in Brand und forderten die Ausweisung des Botschafters sowie die Schließung der Vertretung.

Bereits am Sonntag waren bei Protesten 16 Palästinenser von der israelischen Armee erschossen worden, als sie an der Grenze zu Israel ihr Recht auf Rückkehr einforderten. Den gestrigen Montag hatten die Palästinenser zum »Tag der Trauer« erklärt. In den besetzten Gebieten und in Gaza blieben am vormittag Geschäfte geschlossen.

In den Flüchtlingslagern Al-Bass, Burj Al-Shemali, Mieh Mieh und in Ain Al-Hilwah im südlichen Libanon wurden am Montag zehn Tote bee...

Artikel-Länge: 3670 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe