06.04.2011 / Ausland / Seite 6

Im Schatten der Aufstände

Israel nutzt Lage in Nordafrika für Angriffe auf Palästinenser

Karin Leukefeld
Israel zerstört seit Jahresbeginn mehr palästinensische Häuser als je zuvor. Darauf wies jetzt das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge, UNRWA, hin. Allein im März ließ die Regierung in Tel Aviv demnach 76 Häuser zerstören, wodurch 158 Menschen obdachlos wurden, darunter 64 Kinder. Seit Anfang 2011 wurden durch die Hauszerstörungen laut UNRWA 333 Palästinenser obdachlos, 175 von ihnen sind Kinder. Häuser zu zerstören, verstößt gegen internationales Recht, zumal sie sich in den von Israel besetzten Gebieten der Westbank und in Ostjerusalem ereignen. Israel gibt an, diese Gebiete annektiert zu haben, und somit sei israelisches Recht dafür anzuwenden. Angeordnet wurden die Zerstörungen von der israelischen Polizei, von Gemeindevertreten oder durch die Besatzungsverwaltung.

Gegenüber der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan News sagte UNRWA-Sprecher Chris Gunness, er wolle zwar nicht von »klassischer ethnischer Säuberung«, sprechen,...

Artikel-Länge: 3358 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe