23.03.2011 / Thema / Seite 10

Einladung zum Angriffskrieg

Hintergrund: Die UN-Resolution 1973 von vergangenem Donnerstag war der Startschuß für westliche Militäraktionen gegen Libyen. Ihr Zustandekommen gibt tiefe Einblicke in die weltpolitischen Machtkonstellationen

Knut Mellenthin
Als »unzulässig« und »unentschuldbar« hat Rußlands Präsident Dmitri Medwedew am Montag die Kritik seines Regierungschefs an der westlichen Kriegsführung gegen Libyen abgekanzelt. Zuvor hatte Wladimir Putin die am Donnerstag voriger Woche verabschiedete UN-Sicherheitsresolution 1973 mit einem »mittelalterlichen Kreuzzugsaufruf«, der »alles erlaubt«, verglichen. In seiner Reaktion auf Putins Äußerungen offenbarte Medwedew nicht nur, daß er die UN-Entschließung für grundsätzlich richtig halte, sondern beteuerte andererseits auch: »Wir werden an keinen Flugverbotsoperationen gegen Libyen teilnehmen, und wir werden keine Truppen entsenden, falls die Militäraktionen, Gott behüte, auch auf dem Boden stattfinden, was ich nicht ausschließen kann.«

Der russische Präsident tat, als wäre diese Möglichkeit die selbstverständlichste Sache der Welt. Dabei hatten die westlichen Mainstreammedien doch immer wieder hervorgehoben, daß der Einsatz von Bodentruppe...

Artikel-Länge: 19993 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe