28.02.2011 / Titel / Seite 1

Bundeswehr in Libyen

Karin Leukefeld
Erstmals seit 1997 waren am Wochenende wieder deutsche Militärflugzeuge zu einem bewaffneten Evakuierungseinsatz im Ausland unterwegs: 132 Personen, darunter 22 Deutsche, wurden am Samstag aus Libyen ausgeflogen. Vor 14 Jahren fand eine ähnliche Kommandoaktion in der albanischen Hauptstadt Tirana statt. Bild am Sonntag berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, Fallschirmjäger aus Seedorf seien an Bord der zwei »Transall«-Maschinen gewesen, die die ausländischen Staatsangehörigen von einem Flughafen nahe dem Ölfeld Nafurah in Sicherheit brachten. Die Bundeswehr hatte zuvor mitgeteilt, daß die Menschen auf die griechische Insel Kreta geflogen worden seien. Auch die britische Luftwaffe evakuierte etwa 150 britische Arbeiter aus Ölförderanlagen in der ostlibyschen Wüste. Das Londoner Verteidigungsministerium bestätigte, daß zwei »Herkules«-Militärmaschinen in der Wüste gelandet seien und die Leute ausgeflogen hätten. Eine offizielle Genehmigung der liby...

Artikel-Länge: 3487 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe