21.02.2011 / Politisches Buch / Seite 15

Sieg übers Völkerrecht

Ein Band mit politischen Texten des Philosophen Georg Meggle

Simon Zeise
Es ist ein landläufiges Vorurteil, analytische Philosophen seien nicht in der Lage, grundsätzliche Positionen zu tagesaktuellen Fragen zu formulieren. Georg Meggle, der aus dieser Schule kommt, tritt den Gegenbeweis an. Nach seinen eigenen Worten wendet er sich mit dem Band »Philosophische Interventionen« »der semantischen Kriegsführung und der mit ihr einhergehenden Gehirnwäsche durch die Massenmedien« zu und empfiehlt seine philosophische Richtung als »Gegengift«.

Der Autor, der sich schon in der Vergangenheit in »Terror und der Krieg gegen ihn« (2003) und in »Humanitäre Interventionsethik« (2004) kritisch geäußert hatte, versammelt in diesem Buch zumeist öffentlich gehaltene Reden, in denen er u.a. Stellung zu Krieg, Terrorismus und dem Nahost-Konflikt bezieht. Eingeleitet wird es mit seiner Saarbrücker Antrittsvorlesung vom April 1990 »Ethik – raus aus der Uni?«. Meggle erläutert, daß für ihn in »Praktische Ethik« auch »die politisc...

Artikel-Länge: 5549 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe