11.02.2011 / Thema / Seite 10

Eingeschränkte Souveränität

Analyse. Israel und der Westen wollen freie Entscheidung Ägyptens über seine Außenpolitik verhindern

Knut Mellenthin
Erinnert man sich noch an die Doktrin von der »eingeschränkten Souveränität«? Sie wird dem früheren KPdSU-Generalsekretär Leonid Breschnew zugeschrieben, der damit die Militärintervention des Augusts 1968 in der Tschechoslowakei begründet haben soll. Was Breschnew wirklich wann und wo gesagt hat und ob dabei tatsächlich von »eingeschränkter Souveränität« die Rede war, ist in den dichten Nebelschwaden der antisozialistischen Propaganda nicht mehr genau und sicher auszumachen.

Jedenfalls ging es im Kern darum, daß einem Land das Recht abgesprochen wurde, autonom über seinen Austritt aus einem strategischen Bündnis zu bestimmen. Die Begründung lautete ungefähr, daß die weltpolitischen Folgen einer solchen Entscheidung zu schwerwiegend wären, um sie einem einzelnen Staat und seiner Bevölkerung zu überlassen. Es läßt sich manches zugunsten dieser Theorie anführen, aber vor allem sehr vieles dagegen. Sie negiert Demokratie und Selbstbestimmungsrecht – un...

Artikel-Länge: 21859 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe