28.01.2011 / Ausland / Seite 6

Abbas unter Druck

Al-Dschasira-Dokumente über Zusammenarbeit der Palästinensischen Autonomiebehörde mit Israel auch bei Angriffsplänen gegen Gaza

Karin Leukefeld, Damaskus
Mit der Veröffentlichung von Dokumenten über den Gaza-Krieg zur Jahreswende 2008/2009 ist die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) weiter unter Druck geraten. Danach übte die US-Administration, insbesondere Sondervermittler George Mitchell erheblichen Druck auf die PA aus, um den Termin einer Debatte zum Goldstone-Bericht über den Krieg in der UN-Vollversammlung zu verschieben. Außerdem soll die PA über die Angriffspläne der Israelis auf den Gazastreifen informiert gewesen sein, auch wenn nicht belegt ist, daß ihr der genaue Zeitpunkt bekannt war. Bisher hatte die PA dementiert, mit den Israelis über einen Krieg gegen Gaza gesprochen zu haben. Sie habe die Hamas allerdings mehrfach darüber informiert, daß israelische Medien einen Krieg gegen Gaza breit diskutiert hätten.

Die »Palästina-Papiere«, die der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira seit einer Woche veröffentlicht, geben nun ein Gespräch zwischen Saeb Erekat, dem palästinensischen Chefunterh...

Artikel-Länge: 4886 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe