26.01.2011 / Titel / Seite 1

Regierung gestürzt

Karin Leukefeld, Damaskus
Das libanesische Parlament hat am Dienstag Nadschib Mikati zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. 68 Abgeordnete stimmten für den Politiker aus Tripoli, der von der islamischen Hisbollah und den übrigen Oppositionsparteien der Bewegung »8. März« nominiert worden war. 60 Parlamentarier votierten für den bisherigen Regierungschef Saad Hariri. Die ausschlaggebenden Stimmen für Mikati kamen von den elf Vertretern der Progressiven Sozialistischen Partei des Drusenführers Walid Dschumblatt. Dieser hatte am vergangenen Freitag erklärt, um »die Stabilität Libanons zu erhalten«, stehe seine Partei »fest an der Seite Syriens und des Widerstandes«, wie die Hisbollah wegen ihres Kampfes gegen die israelische Besatzung im Zedernstaat genannt wird. Bei den letzten Wahlen im Juni 2009 hatte Dschumblat, der für seinen Zickzackkurs bekannt ist, noch Hariri unterstützt.

Die Abstimmung war von gewalttätigen Protesten junger Anhänger des bisherigen Regierungsche...

Artikel-Länge: 3691 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe