18.01.2011 / Feuilleton / Seite 2

»Veolia will uns juristisch in die Knie zwingen«

Der französische Wasserkonzern versucht die Ausstrahlung eines kritischen Films zu verhindern. Ein Gespräch mit Leslie Franke

Gitta Düperthal
Lesli Franke ist freie Filmemacherin und betreibt zusammen mit Herdolor Lorenz die »Kern-Filmproduktion«, eine Plattform für dokumentarisch arbeitende Filmschaffende mit gesellschaftlichem Engagement

Ihr Film »Water makes money« ist über 200mal in Kinos gezeigt worden, mehr als 1000 DVDs wurden verbreitet, im Fernsehprogramm von arte soll der Film am 22. März um 20.15 Uhr gezeigt werden. Nun klagt der Wasserkonzern Veolia – will er erreichen, daß der Film vom Bildschirm und aus den Kinos verschwindet?

Wir haben einen Brief von der Pariser Präfektur bekommen. Darin heißt es: Veolia hat Anklage wegen »Verleumdung« erhoben. Konkretere Vorwürfe kennen wir noch gar nicht. Der französische Konzern hat trotzdem erreicht, daß die Staatsanwaltschaft seinem Antrag stattgegeben und einen Untersuchungsrichter bestellt hat. Der läßt jetzt mit Hilfe eines auch auf Deutschland ausgeweiteten Rechtshilfeersuchens polizeilich ermitteln. Bislang ist der Film nic...

Artikel-Länge: 4395 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe