06.01.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Streit um Rohstoffe

Probebohrungen bestätigen riesiges Gasfeld vor den Küsten Libanons und Israels. Trotz unklarer Grenzen beansprucht Tel Aviv exklusiven Zugang zu Ressourcen

Joachim Guilliard
Wie Probebohrungen gerade bestätigten, liegt vor der Levante-Küste ein riesiges Erdgasfeld. Der Fund ist einer der größten weltweit in den vergangenen zehn Jahren. Das Vorkommen wurde 135 Kilometer westlich von Haifa innerhalb des Seegebietes entdeckt, das Israel als seine ausschließliche Wirtschaftszone betrachtet. Anerkannte Seegrenzen gibt es jedoch nicht, und libanesische Politiker drohen Israel mit ernsten Konsequenzen, falls das Land einfach die Vorkommen an sich reißen würde (siehe auch jW vom 23. August 2010).

Nach Angaben der beteiligten Firmen liegt das neu entdeckte »Leviathan«-Gasvorkommen 5100 Meter unter dem Meeresspiegel und hat ein Volumen von rund 450Milliarden Kubikmetern. Es ist damit doppelt so groß wie das ein Jahr zuvor entdeckte Feld »Tamar«. Es ist Bestandteil gigantischer Erdgaslagerstätten im sogenannten Levante-Becken (»Levant Basin Province«), dessen Anrainer Zypern, Syrien, Libanon und Israel sind. Der Umfang dieser Reserven ...

Artikel-Länge: 5282 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe