06.11.2010 / Inland / Seite 4

Menschenrechte auf hoher See

Grips-Theater und Flüchtlingsorganisationen stellen Kampagne »SOS for Human Rights« vor

Claudia Wangerin
Auf die Menschenrechte von Flüchtlingen an den Außengrenzen der Europäischen Union will das Grips Theater Berlin mit dem Stück »SOS for Human Rights« aufmerksam machen, das am Freitag in der Hauptstadt vorgestellt wurde.

Die jugendlichen Hauptfiguren Naisha, Jamila und Kerim sind auf einem Boot unterwegs nach Europa. Die 13jährige Jamila ist bereits in Potsdam zur Schule gegangen, bis eines Morgens Polizisten kamen, um sie und ihre Familie ins Flugzeug nach Ghana zu setzen. Ihre Cousine Naisha hofft dennoch, in Europa studieren und Arbeit finden zu können. Kerim ist vor dem Krieg in Afghanistan geflohen. Ihre Geschichten sind wirklichkeitsnah – davon konnten sich Aktivisten der bundesweiten Initiative »Jugendliche ohne Grenzen« im Gespräch mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen überzeugen. Susanne Lipp schrieb das Theaterstück auf der Basis dieser Erzählungen. Die Entwicklung zur Bühnenreife...

Artikel-Länge: 2882 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe