23.09.2010 / Thema / Seite 10

Der Haßprediger

Rezension: Ohne Furcht keine Motivation. Sarrazins pseudowissenschaftliche Philippika gegen Erwerbslose und viele andere

Michael Zander
www.gmx.net (22.9.2010)



Was steht eigentlich in dem Buch von Thilo Sarrazin (SPD)? Diese Frage wäre nicht weiter von Belang, wäre dessen Autor nicht mittlerweile medienwirksam zum Ideologen einer »rechtspopulistischen« Strömung avanciert. Auf einer Pressekonferenz unterstützte ihn der Berliner Ex-CDUler René Stadtkewitz und kündigte die Gründung einer neuen Partei rechts von der Union an: »Die Hetzjagd auf Dr. Thilo Sarrazin ist ein fatales Zeichen, wie es mit unserer Demokratie und der Freiheit in unserem Land bestellt ist.« (Deutschlandfunk, 13.9.10) Erika Steinbach, Präsidentin des »Bundes der Vertriebenen«, verteidigte nicht nur geschichtsrevisionistische Aussagen ihres Präsidiumskollegen Hartmut Saenger, sondern sprang auch Sarrazin zur Seite: Die CDU-Führung habe im Umgang mit ihm die »elementare strategische Fehlentscheidung getroffen, gemeinsam mit der Linken auf den Mann einzudreschen«. Dabei habe doch die Union »genau wie Sarrazi...

Artikel-Länge: 26009 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe