06.09.2010 / Ausland / Seite 6

Bomben auf Gaza

Schwere Luftangriffe der israelischen Armee auf palästinensische Tunnelanlagen. Teilnahme von Abbas an den sogenannten Friedensgesprächen scharf kritisiert

Karin Leukefeld
Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Sonntag drei schwere Luftangriffe auf den südlichen Gazastreifen geflogen. Die Bombardierung habe illegalen Tunnelanlagen und einem früheren Lager der Qassam-Brigaden, dem bewaffneten Arm der Hamas, gegolten, erklärte eine Armeesprecherin. Bei dem Angriff an der Grenze zu Ägypten kamen nach palästinensischen Angaben mindestens zwei Männer ums Leben, als der Tunnel, in dem sie arbeiteten durch den Raketenbeschuß einstürzte. Mindestens drei Menschen wurden verletzt. Nach israelischen Angaben war der Angriff eine Vergeltungsaktionen auf den Beschuß mit Raketen aus dem Gazastreifen von Samstag, die im Süden Israels allerdings keinen Schaden angerichtet hatten.

Erst am Freitag hatten sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Mahmud Abbas, Leiter der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) in Washington auf den Beginn einer neuen Gesprächsrunde geeinigt. Die Teilnahme von Abbas an d...

Artikel-Länge: 4117 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe