06.09.2010 / Inland / Seite 5

Neonazis abgedrängt

Dortmund: Rechter Aufmarsch mit Sitzblockaden massiv behindert. Tausende demonstrieren gegen »Nationalen Antikriegstag«

Markus Bernhardt
Tausende Menschen haben am vergangenen Sonnabend in Dortmund gegen einen als »Nationaler Antikriegstag« deklarierten Aufmarsch von Rechtsextremen demonstriert. Zwar hatte die Polizei die Veranstaltung am Donnerstag verboten, weil bei einem 19jährigen Aachener mit Verbindungen zu den Dortmunder »Autonomen Nationalisten« Sprengsätze gefunden worden waren. Das Bundesverfassungsgericht hob das Versammlungsverbot jedoch am Samstag vormittag per Eilentscheid auf. Den Rechten wurde allerdings nur eine Kundgebung auf einem abgelegenen Parkplatz genehmigt.

Einige hundert Antifaschisten waren dem Aufruf des Bündnisses »Dortmund stellt sich quer!« gefolgt und blockierten im Hauptbahnhof die Bahnsteige...

Artikel-Länge: 2226 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe