22.06.2010 / Ausland / Seite 2

Israel unter Druck

Blockade des Gazastreifens soll gelockert werden. Neuer Hilfstransport geplant

Israel will künftig bis zu 140 Lastwagen täglich über die Grenze in den Gazastreifen fahren lassen. Damit könnten rund 30 Prozent mehr Waren in das Palästinensergebiet gebracht werden als bislang, teilten die israelischen Streitkräfte am Montag mit. Israel hatte am Sonntag angekündigt, die Blockade des Gazastreifens über die am vergangenen Donnerstag verkündeten Ausnahmen hinaus lockern zu wollen. Ab sofort sollen alle nicht-militärischen Güter in das palästinensische Gebiet eingeführt werden dürfen, sagte Regierungssprecher Mark Regev in Jerusalem. »Von jetzt an gibt es grünes Licht für alle Lieferungen in den Gazastreifen mit Ausnahme militärischer Güter und Materialien, die den Militärapparat der Hamas stärken können«, sagte er.

Statt einer bislang verwendeten Liste mit erlaubten Gütern des Grundbedarfs für die 1,5 Millionen Einwohner des Gazastre...

Artikel-Länge: 2717 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe