19.06.2010 / Ausland / Seite 6

Leben in der Hölle

Israel hat die palästinensischen Gebiete in ein einziges großes Gefängnis verwandelt

Mumia Abu-Jamal
Im Gazastreifen leben anderthalb Millionen Menschen, zusammengepfercht auf einem kleinen Landstrich an der Küste des östlichen Mittelmeers zwischen Ägypten und Israel. Zentrum und Hauptstadt ist die Stadt Gaza im Norden. Der Gazastreifen gehört wie das Westjordanland zu den palästinensischen Autonomiegebieten. Seine geographischen Grenzen und den Namen erhielt das Territorium nach dem ersten arabisch-israelischen Krieg 1948/49 im Rahmen eines Waffenstillstandsabkommens zwischen Ägypten und Israel.

Das Leben der Bewohner des Gazastreifens unter der israelischen Blockade ist die reine Hölle und schafft Verbitterung gegenüber den israelischen Besatzern Palästinas. Verbitterung herrscht aber auch gegenüber den Regierungen der USA, Europas und Ägyptens, weil sie die israelische Politk entsprechend ihrer eigenen Interessenlage unterstützen. Die Palästinenser des Gazastreifens werden kollektiv dafür bestraft, daß sie bei den letzten Parlamentswahlen...

Artikel-Länge: 3660 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe