10.06.2010 / Inland / Seite 2

»Eine Politik, die den Schwachen helfen will«

Die Linke bringt mit ihrer Kandidatin für die Bundespräsidentschaft ihre Ideen in die Debatte ein. Gespräch mit Luc Jochimsen

Gitta Düperthal
Luc Jochimsen, Kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und ehemalige Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks, ist Präsidentschaftskandidatin der Partei Die Linke

Sie werden bei der Wahl für das höchste Staatsamt am 30. Juni als Kandidatin der Partei Die Linke gegen den Kandidaten von CDU/CSU und FDP, Christian Wulff, und den Bewerber von SPD und Grünen, Joachim Gauck, antreten. Was unterscheidet Sie von ihren Mitbewerbern?

Ich könnte es mir einfach machen, und sagen, daß ich eine Frau bin – und es jetzt endlich an der Zeit ist, daß wir eine Bundespräsidentin bekommen. Aber das ist nicht so maßgeblich, sondern, daß ich eine grundsätzlich andere Politik vertrete: Ich setze auf Friedenspolitik und Bewußtseinsvereinigung zwischen Ost und West in unserem vereinten Land. In dieser Krisenzeit vertrete ich eine Politik, die den Schwachen helfen will. Es geht darum, sie zu schützen und zur Bewältigung der Krise die heranzuziehen, die sie ...

Artikel-Länge: 4260 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe