08.06.2010 / Ausland / Seite 2

Immer mehr Blockadebrecher

Aus Iran und Libanon sollen weitere Hilfsschiffe nach Gaza fahren

Karin Leukefeld
Israel widersetzt sich weiterhin einer internationalen Untersuchung der gewaltsamen Erstürmung von Schiffen mit Hilfslieferungen für Gaza, bei der am Montag vergangener Woche mindestens neun Menschen getötet worden waren. Eine solche unabhängige Untersuchung hatte unter anderem der UN-Sicherheitsrat gefordert. Tel Avivs Botschafter in Washington, Michael Oren, erklärte im US-Fernsehsender Fox News, Israel sei ein »demokratischer Staat« und habe »die Fähigkeit und das Recht, selbst die Untersuchung zu führen«. Nahezu zeitgleich beschuldigten die israelischen Streitkräfte fünf Teilnehmer der Free-Gaza-Flotte, Kontakte zu Al-Qaida, Hamas und anderen Organisationen unterhalten zu haben. Die vier Männer und eine Frau hätten »verbotene elektronische Ausrüstung« nach Gaza schmuggeln wollen. Am Montag erschoß die israel...

Artikel-Länge: 2560 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe