03.06.2010 / Schwerpunkt / Seite 3

»Ein Schandfleck in der Geschichte meines Landes«

Israels Angriff auf Gaza-Hilfsschiffe muß vor internationalem Gericht geahndet werden. Ein Gespräch mit Shulamit Aloni

Raoul Rigault
Shulamit Aloni (81) ist Schriftstellerin, Mitbegründerin der israelischen ­Friedensgruppe »Peace Now«, ­Trägerin des Israel-Preises und ehemalige ­Erziehungsministerin. Von 1965 bis 1996 war sie Knessetabgeordnete, erst der Arbeitspartei und dann der ­linkszionistischen RaZ bzw. Meretz

Wie beurteilen Sie die Kaperung der Free-Gaza-Hilfsflotte durch israelische Eliteeinheiten?

Für das Geschehene gibt es nur ein Wort: Massaker. Als Israelin rebelliere ich gegen diesen blutigen Akt, für den es keine Rechtfertigung geben kann. Was da passiert ist, ist das Ergebnis einer Dämonisierungskampagne, die von jenen organisiert wurde, die Israel heute regieren. Derjenige, der angeordnet hat, die Friedensschiffe, die auf dem Weg nach Gaza waren, unter allen Umständen zu stoppen, hat unseren Soldaten den Schießbefehl erteilt. Deshalb sollte er von internationalen Gerichten verfolgt werden.

Tel Aviv behauptet, auf den Schiffen Waffen gefunden zu haben. Glauben Sie das?

D...

Artikel-Länge: 4838 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe