28.05.2010 / Inland / Seite 5

100 Mann und kein Befehl

Angeblich geplanter Kommandoeinsatz deutscher Söldner in Somalia abgesagt. NDR und ARD ­sitzen Aufschneiderei eines westfälischen Kleinunternehmers auf

Knut Mellenthin
Unter Überschriften wie »Deutsche Söldner im Anmarsch« hatten Journalisten von NDR und ARD-Tagesschau während der nachrichtenarmen Pfingsttage für Aufregung gesorgt. Ein deutsches »Sicherheitsunternehmen«, so ging die Story, wolle »mehrere hundert« ehemalige Bundeswehrangehörige als Söldner nach Mogadischu schicken, um dort die Regierung zu stürzen und einem somalischen Geschäftsmann zum Präsidentenamt zu verhelfen. Inzwischen hat sich das angeblich geplante Kommandounternehmen als Phantasieprodukt zweier PR-lüsterner Aufschneider entpuppt.

Man hätte es sich denken können, denn weder über das in Münster ansässige »Sicherheitsunternehmen« ­Asgaard noch über seinen somalischen Klienten Abdinur Ahmad Darman kann man im Internet viel finden, was nicht von ihnen selbst stammt. Statt »wochenlanger Recherchen«, wie es jetzt beim NDR heißt, hatten die Kollegen lediglich eine Pressemitteilung aufgegriffen, die Asgaard und Darman schon im Dezember 2009 auf ihren W...

Artikel-Länge: 4468 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe