01.03.2010 / Schwerpunkt / Seite 3

Offener Brief: »Kontroverse verhindert«

Die Entscheidung der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung, dem US-Politikwissenschaftler und Kritiker der israelischen Politik, Norman Finkelstein, eine lange geplante Vertragsveranstaltung in Berlin zu verwehren, hat Stipendiaten und Exstipendiaten der RLS zu einem Protestschreiben veranlaßt:

Lieber Heinz Vietze, lieber Florian Weis,

mit Empörung und Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, daß ihr die Raumzusage für Professor Norman Finkelstein in der Rosa-Luxemburg-Stiftung zurückgenommen habt. (...)

Schon bei der letzten Ferienakademie gab es massive Konflikte um den Nahen Osten – die Einladung von Sebastian Voigt, Stephan Grigat und Thomas von der Osten-Sacken wurde von vielen Stimmen als einseitig und dem Charakter der Rosa-Luxemburg-Stiftung als linker, pazifistischer Stiftung nicht entsprechend kr...




Artikel-Länge: 2583 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe