30.01.2010 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Wir wollten ein militärisch neutrales vereintes Deutschland«

Gespräch mit Hans Modrow. Über Gespräche mit Michail Gorbatschow zur deutschen Problematik, den Drei-Stufen-Plan zur Vereinigung und die NATO-Ausdehnung nach Osten

Arnold Schölzel
Hans Modrow (geb. 1928) war vom 13. November 1989 bis zum 12. April 1990 Ministerpräsident der DDR, später Bundestags- und Europaabgeordneter. Er war Ehrenvorsitzender der PDS und ist seit 2007 Vorsitzender des Ältestenrats der Partei Die Linke.

Am 30. Januar 1990 reisten Sie nach Moskau zu einem Gespräch über deutsche Angelegenheiten mit Michail Gorbatschow, damals Generalsekretär der KPdSU und Präsident der Sowjetunion. Wie kam dieser Besuch zustande, wann wurde er beschlossen?

Von Beschlüssen damals kann man nicht sprechen. Die erste Abmachung, daß es zu einem gründlichen Gespräch kommen muß, wurde am 4. Dezember 1989 getroffen, als ich mit Gorbatschow in Moskau meine erste Begegnung überhaupt hatte. Dort war er zunächst auf ein Treffen mit mir nicht vorbereitet, ich habe über Valentin Falin (damals Leiter der internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPdSU – d. Red..) erst ein wenig »schubsen« müssen. Gorbatschow wertete an diesem ...

Artikel-Länge: 20527 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe