09.01.2010 / Titel / Seite 1

Gaza-Helfer unerwünscht

Karin Leukefeld
Der Leiter der internationalen Hilfskampagne »Viva Palästina « darf nicht mehr nach Ägypten. Dem britischen Unterhausabgeordneten George Galloway sei die Einreise in Zukunft verwehrt, teilte das Außenministerium in Kairo am Freitag mit. Der Parlamentarier war am Donnerstag abend in Rafah von ägyptischen Behörden festgenommen und am Freitag morgen abgeschoben worden. Galloway, der erst am Mittwoch mit dem »Viva Palästina«-Hilfskonvoi und 500 Aktivisten die Blokkade gegen den Gazastreifen überwunden hatte, versuchte am Grenzübergang Rafah, die Freilassung von sieben Kampagnenmitgliedern zu erreichen. Dabei wurde er selbst festgenommen. Ägyptische Zivilbeamte hätten Galloway und dessen Kollegen Ron McKay in ein Auto verfrachtet und mit einem Polizeikonvoi zum Flughafen nach Kairo abtransportiert, erklärte eine »Viva Palästina«-Sprecherin. Dort seien bis zu 25 zivil gekleidete Sicherheitskräfte zur Bewachung abgestellt worden. Am Freitag morgen sei Galloway z...

Artikel-Länge: 3691 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe