04.01.2010 / Titel / Seite 1

Dritte Front der NATO

Knut Mellenthin
Die USA und Großbritannien verstärken ihre militärische Einmischung im Jemen. Das Büro des britischen Premierministers Gordon Brown gab am Sonntag bekannt, daß die beiden Staaten übereingekommen seien, eine »Antiterroreinheit« der jemenitischen Sicherheitskräfte zu finanzieren. Die gemeinsame Initiative sei das Ergebnis von Diskussionen, die schon seit längerer Zeit zwischen London und Washington geführt werden, sagte eine Sprecherin des Premiers. Brown und US-Präsident Barack Oba­ma seien außerdem der Ansicht, »daß eine größere Friedenstruppe in Somalia erforderlich ist und werden dies im UN-Sicherheitsrat unterstützen«.

Am Sonntag schlossen die USA und Großbritannien ihre Botschaften im Jemen »vorerst«, wie es hieß. Washingtons Vertretung in der Hauptstadt Sanaa teilte auf ihrer Internetseite mit, »Al Qaida auf der Arabischen Halbinsel«, wie der regionale Al-Qaida-Ableger genannt wird, habe mit Anschlägen gegen US-Einrichtungen im Jemen ged...

Artikel-Länge: 3832 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe