10.11.2009 / Thema / Seite 10

Ohne einen Schuß

Rede. »Die Öffnung der Staatsgrenze der DDR am 9. November 1989 – ein Ereignis von historischer Tragweite und widersprüchlichem politischen Charakter« (Teil III)

Egon Krenz

Wir dokumentieren den Schlußteil der Rede, die Egon Krenz am 24.10.2009 auf dem 24. Grenzertreffen in Petershagen bei Berlin gehalten hat. Krenz wurde im Oktober 1989 Nachfolger Erich Honeckers als Generalsekretär des ZK der SED und Staatsratsvorsitzender. Kürzlich erschien bei edition ost, Berlin, eine Neuauflage seines Buches »Herbst ’89«.

Im Unterschied zu manchen sowjetischen Politikern hatten die sowjetischen Militärs ein aufrichtiges Verhältnis zur DDR. Die DDR war für sie auch ein Ergebnis ihres Sieges über den deutschen Faschismus, bei dem 27 Millionen Sowjetmenschen ihr Leben gelassen hatten. Sie hingen im besten Sinne des Wortes mit ihrem Herzblut an der DDR und waren bereit, alles für die Unterstützung der DDR zu tun.

Armeegeneral Snetkow versicherte mir beim Empfang in der sowjetischen Botschaft zum Jahrestag der Oktoberrevolution am 6. November, was mir wenige Tage zuvor schon der Oberkommandierende der Warschauer Vertragsstaaten und E...

Artikel-Länge: 29802 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe