15.10.2009 / Ausland / Seite 7

Neues Urteil

USA gegen »Miami 5«: Gericht verurteilt Antonio Guerrero zu knapp 22 Jahren Haft

Deisy Francis Mexidor, Havanna
Mehr als elf Jahre nach seiner Verhaftung hat am Dienstag ein Gericht im US-Bundesstaat Florida den Kubaner Antonio Guerrero zu 21 Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt und damit das beim ersten Prozeß 2001 festgelegte Strafmaß von lebenslänglich plus zehn Jahren Haft deutlich reduziert. Guerrero gehört zu einer Gruppe von fünf Kubanern, die seit dem 12. September 1998 in den USA im Gefängnis sitzen. Gerardo Hernández, Ramón Labañino, Fernando González, René González und Antonio Guerrero hatten im Auftrag der kubanischen Regierung rechtsextreme Terrororganisationen in Miami unterwandert, um so Anschläge auf der Insel zu verhindern. Dafür waren fünf Männer Ende 2001 zu langen Gefängnisstrafen von bis zu zweimal lebenslänglich verurteilt worden. Im Juni 2008 stellte ein Berufungsgericht in Atlanta jedoch fest, daß die Urteile zumindest gegen drei der fünf Gefangenen überzogen seien, da sie »keine Informationen übermittelt haben, die in Verbindung mit der ...

Artikel-Länge: 4804 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe