16.09.2009 / Ausland / Seite 6

Gaza braucht Hilfe

Verheerende wirtschaftliche und soziale Lage nach Israels Krieg

Karin Leukefeld
Der dreiwöchige israelische Überfall Anfang 2009 hat im belagerten Gazastreifen tiefe Spuren hinterlassen. Allein die Schäden im ökonomischen Bereich beziffert die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) auf vier Milliarden US-Dollar. Die Summe übersteige »die eigene Wirtschaftsleistung um das Dreifache«, heißt es in einem kürzlich vorgelegten Bericht der UN-Organisation. UNCTAD beobachtet die wirtschaftliche Entwicklung in den besetzten palästinensischen Gebieten seit 25 Jahren, die aktuelle Situation im Gazastreifen wird als die »schlechteste seit der Besetzung 1967« bezeichnet.

Die Abhängigkeit der palästinensischen Wirtschaft von Israel und die israelische Besatzung würde eine selbständige wirtschaftliche Entwicklung verhindern und statt dessen systematisch die Verarmung der gesamten palästinensischen Gesellschaft fördern, schreibt UNCTAD. Eine ungleiche wirtschaftliche Integration verbunden mit der territorialen Trennung habe die Pro-Kopf-E...

Artikel-Länge: 3584 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe