27.08.2009 / Titel / Seite 1

Bis zum Tod im Knast

Jürgen Heiser
Leonard Peltier, Aktivist des American Indian Movement (AIM), seit 1977 wegen der angeblichen Tötung zweier FBI-Agenten in Haft, soll auch nach über drei Jahrzehnten nicht auf Bewährung freikommen. Das entschied der zuständige US-Bewährungsausschuß. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft erklärte, die Entlassung Peltiers auf Bewährung »würde die Schwere seines Verbrechens herunterspielen und Respektlosigkeit gegenüber dem Gesetz fördern«.

Peltiers Verteidiger Eric Seitz zeigte sich entsetzt darüber, daß ihn die Nachricht über die Ablehnung des Bewährungsantrages zuerst über die Medien erreicht hatte: »Der Bewährungsausschuß war nicht so anständig, mich umgehend zu informieren!«

Leonard Peltier, Angehöriger des Volkes der Anishinabe-Lakota, für dessen Freilassung sich seit Jahrzehnten weltweit Millionen Menschen einsetzen, hatte am 28. Juli zum ersten Mal nach 15 Jahren Gelegenheit, seinen Antrag auf Entlassung zur Bewährung in einer...

Artikel-Länge: 3818 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe