25.08.2009 / Ausland / Seite 7

Schwarze Hymne

Israel provoziert mit fortgesetztem illegalen Siedlungsbau. Netanjahu vor Europareise

Karin Leukefeld
Israel setzt den Siedlungsbau in den besetzten palästinensischen Gebieten und Ostjerusalem fort. Seit 1967 hält Israel Ostjerusalem und die Westbank besetzt; der Siedlungsbau in diesen Gebieten ist nach dem Völkerrecht illegal. Die israelische Friedensorganisation »Peace Now« schreibt nun in ihrem Halbjahresbericht, daß seit Jahresbeginn 596 Wohneinheiten in der besetzten Westbank gebaut worden seien, darunter auch 96 »wilde Vorposten«, die von der israelischen Regierung zwar nicht akzeptier, aber auch nicht geräumt werden. Die Wohneinheiten seien sowohl Siedlungsblocks als auch Container, die zur Festigung bisher isolierter Siedlerkolonien errichtet wurden. 500000 illegale jüdische Siedler leben in der Westbank und Ostjerusalem. »Peace Now« untermauert den Bericht mit Fotos und Satellitenaufnahmen, die deutlich den Siedlungsausbau zeigen. Der neueste Plan sieht den Bau von weiteren 104 illegalen Wohneinheiten in Ostjerusalem vor, berichtete Yariv Oppenhe...

Artikel-Länge: 4928 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe