18.08.2009 / Thema / Seite 10

Falsche Helden

Vorabdruck. Wie die Bundeswehrführung mit der militärischen Traditionspflege Parlamentsbeschlüsse mißachtet, Geschichtsklitterung betreibt und gegen eigene Erlasse ­verstößt

Jürgen Rose
Unter dem Titel »Ernstfall Angriffskrieg. Frieden schaffen mit aller Gewalt« erscheint Ende August im Verlag ­Ossietzky, Hannover, ein Band mit Essays von Jürgen Rose, Publizist und Oberstleutnant der Bundeswehr. Wir veröffentlichen daraus vorab einen Artikel, der sich mit Aspekten der militärischen Traditionspflege der deutschen Streitkräfte befaßt. Der Autor gibt in dem Beitrag seine persönliche Meinung wieder. (jW)
Daß die neue Armee der Bonner Republik von den Angehörigen der Wehrmacht aufgebaut wurde, stellt ihren unübersehbaren und zugleich irreversiblen Geburtsmakel dar. Denn diese Wehrmacht hatte noch zehn Jahre zuvor für das menschenverachtende Mord­regime des »Dritten Reiches« mit preußisch-deutscher Disziplin und Gründlichkeit den »ungeheuerlichsten Eroberungs-, Versklavungs- und Vernichtungskrieg, den die moderne Geschichte kennt«, geführt, wie der Historiker Ernst Nolte 1963 anmerkte. Dessenungeachtet wurde schon bei Planung der neuen Bundesw...

Artikel-Länge: 21315 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe