10.08.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Abbas läßt sich feiern

Fatah-Kongreß in Bethlehem bestätigt Vorsitzenden. Kritik an Vetternwirtschaft und Korruption abgebügelt. Hamas fordert Gefangenenfreilassung

Karin Leukefeld
Ohne Gegenkandidaten ist Mahmud Abbas am Wochenende als Vorsitzender der Palästinenserorganisation Fatah bestätigt worden. Die Wiederwahl erfolgte per Handzeichen, dann wurde Abbas von den Delegierten mit stehenden Ovationen gefeiert. Der emotional inszenierte Augenblick zeigte eine seltene Einigkeit der mehr als 2000 Fatah-Delegierten, die seit sechs Tagen über die Zukunft der Organisation streiten. Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri im Gazastreifen betonte indes, die Wiederwahl von Abbas durch die Fatah zeige, daß deren »politischer Kollaps« nicht aufzuhalten sei.

Der Wiedergewählte versprach »Wandel« in der Fatah und beschwor die Delegierten, den Kongreß für einen »Neuanfang« zu nutzen. »In unserer Geschichte haben wir viele Neuanfänge und Rückschläge erlebt«, rief er nach seiner Bestätigung in Bethlehem aus. »Manchmal standen wir am Rand des Abgrunds – aber wir sind immer wieder gestärkt aus der Krise hervorgegangen.« Vor allem die jünge...

Artikel-Länge: 4880 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe