06.08.2009 / Abgeschrieben / Seite 8

Gegen Diffamierung von Felicia Langer

Ellen Rohlfs, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Mitglied der israelischen Friedensinitiative Gush Shalom, Übersetzerin u. a. von Uri Avnerys wöchentlichen Artikeln, richtete am Freitag einen offenen Brief »an die fragwürdige Gruppe der Herren, die die Rechtsanwältin Felicia Langer verleumden und diffamieren, nachdem sie zu Recht das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse erhalten hat«:
Es ist unglaublich, wie Sie mit einer ehrenhaften, untadeligen, für die Menschenrechte engagierten Frau umgehen, die 23 Jahre lang in Is­rael als Juristin nicht nur Erfahrungen mit der israelischen Justiz, sondern auch mit den Praktiken der Besatzung gemacht hat und sich deshalb für unterdrückte, diskriminierte, gefangene und gefolterte Palästinenser mit juristischem Fachwissen, mit Menschlichkeit, die sich aus dem jüdischen Ethos und den persönlichen Erfahrungen aus dem Holocaust nährte, einsetzte.

Was wollen Sie denn mit dieser Kampagne, die einem Rufmord glei...

Artikel-Länge: 3334 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe