25.07.2009 / Ausland / Seite 6

Der Fall Cynthia McKinney

Wie eine ehemalige US-Abgeordnete und Präsidentschaftskandidatin in Israel im Knast landete

Mumia Abu-Jamal
Cynthia McKinney ist eine freimütige und engagierte US-Politikerin. Sie ist beliebt und lebt und arbeitet im US-Bundesstaat Georgia. Sie setzt sich seit vielen Jahren unter anderem für die Rechte der Afroamerikaner und die Abschaffung der Todesstrafe ein. Als Mitglied der Demokratischen Partei saß sie von 1993 bis 2003 im Repäsentantenhaus und zog 2005 erneut für den Vierten Wahlbezirk ihres Bundesstaates Georgia dort ein. Nach heftigen Anfeindungen wegen ihrer kritischen Ansichten verlor sie ihren Sitz unter der Regierung Bush zum zweiten Mal. Seit Oktober 2007 ist sie Mitglied der Grünen Partei, als deren Präsidentschaftskandidatin sie 2008 zu den Wahlen antrat.

Kürzlich wurde sie nun aus dem Gefängnis entlassen. Moment mal, werden viele denken. Aus dem Gefängnis? Ja, es stimmt, und daß die 54jährige im Gefängnis war, erfuhren offensichtlich nur wenige. Das mag daran liegen, daß sie eine Woche in einem israelischen Gefängnis verbringen mußt...

Artikel-Länge: 3608 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe