21.07.2009 / Abgeschrieben / Seite 8

Verdienste und Beleidigungen

Felicia Langer, langjährige Kritikerin der israelischen Politik, wurde in der vergangenen Woche mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Verleihung stieß auf scharfe Kritik von Dieter Graumann, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland (siehe jW vom 20. Juli). Der Verleger Abraham Melzer, Herausgeber der Zeitschrift Semit, reagierte mit einem offenen Brief:

Herr Dr. Dieter Graumann, was Sie nachvollziehen können oder nicht verstehen wollen, ist absolut belanglos. Wer sind Sie schon im Vergleich zu Felicia Langer, die den »Alternativen Nobelpreis«, den »Bruno-Kreisky-Preis« und jetzt das »Bundesverdienstkreuz 1. Klasse« für ihre Verdienst erhalten hat. Welche Verdienste können Sie vorzeigen, außer Beleidigungen und Diffamierungen einer Person, die sich ihr Leben lang für einen Ausgleich zwischen Israelis und Palästinensern einsetzt. (…) Sie beteiligen sich an der Hetze und Jagd auf jüdische Dissidenten wie Uri Avnery oder ...

Artikel-Länge: 3066 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe