17.07.2009 / Thema / Seite 10

Linke Irrtümer

Debatte. Die Bewegung für Demokratie und Emanzipation im Iran mit voller Kraft unterstützen

Mohssen Massarrat und Pedram Shahyar
Das iranische Volk stürzte 1979 die 2500 Jahre alte Monarchie, um den Weg für Demokratie und soziale Gerechtigkeit freizumachen. Durch die Etablierung der islamischen Theokratie wurden nicht nur die Ideale der Revolution verraten, sondern auch die unter der Monarchie vorherrschenden klientelistisch-rentenstaatlichen Herrschaftsstrukturen restauriert. Dreißig Jahre danach erleben wir heute eine neue revolutionäre Phase in der iranischen Geschichte, die – alle Indizien sprechen dafür – nicht mehr aufzuhalten ist. Und dies trotz brutaler Gewalt der sogenannten Revolutionswächter und paramilitärischen Basidschis, trotz der Tötung unzähliger Menschen, trotz der Verhaftung von unzähligen Aktivisten und der gesamten Führungskader der islamischen Reformbewegung und trotz des Verbote und der Unterdrückung aller Medien und Kommunikationsmittel der Bewegung.

Ayatollah Khamenei hat durch die Legitimierung des größten Wahlbetruges in der irani...

Artikel-Länge: 7900 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe