10.07.2009 / Feuilleton / Seite 13

Food = Energy = Top Performance

Schröder & Kalender. Warum die Infanterie so gut marschiert

Jörg Schröder/Barbara Kalender
Unsere alte Mutter brauchte eine Fußpflegerin, wir hörten uns in der Nachbarschaft um und fanden Jane Turner, die Hausbesuche machte. Eine Amerikanerin, die in Augsburg lebte und neben ihrer Arbeit als Fußpflegerin Reservistin in der US Army war. Sie mußte also alle zwei Monate ins Camp nach Grafenwöhr einrücken. Schon als Kind zog sie mit ihren Eltern durch die Welt: Philippinen, Vietnam, später war der Vater »Militärberater« in Kuwait, dann UN-Offizier im Libanon, sie kannte nur das Familienleben in den Militärcamps. So war die Berufswahl keine Frage, Jane begann eine Unteroffizierslaufbahn und machte im Sanitätskorps eine Sonderausbildung als Podiatristin, ihr Spitzname war »Sergeant Happy Feet«. Die Infanterie marschiert ja immer noch zu Fuß, deshalb sind in allen Armeen der Welt die Podiatristen bei den blasenfüßigen Soldaten als Helfer geschätzt. Jane kam regelmäßig und kümmerte sich um die Füße unserer Mutter, so lernten wir sie im Laufe der Zeit b...

Artikel-Länge: 5530 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe