09.07.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Alle Optionen

Angriff auf Iran: Wie grün ist Washingtons Licht für Israel? Keine widersprüchlichen Signale von US-Präsident Obama und Vize Biden

Knut Mellenthin
Die Verwirrung um die Haltung der US-Regierung zu einem möglichen Angriff Israels auf den Iran hält an. Vizepräsident Joseph Biden hatte am Sonntag in einem Interview bekundet, es sei das Recht Israels und überhaupt jedes souveränen Staates, andere Staaten zu überfallen, wenn sie sich von diesen bedroht fühlen. Die USA würden Israel diesbezüglich keine Vorschriften machen. Mit dieser Antwort war Biden der Frage des Interviewers ausgewichen, ob ein israelischer Angriff die »richtige Vorgehensweise« wäre (siehe unten). Im April hatte der Vize von Präsident Barack Obama auf eine ähnliche Frage noch eindeutig geantwortet: »Ich glaube nicht, daß Premierminister Netanjahu das tun würde. Ich denke, er wäre nicht gut beraten, wenn er das machen würde.«

»Kein Diktat«

Am Dienstag schaltete sich der US-Präsident persönlich ein, um den fatalen Eindruck zu korrigieren, Biden habe Israel im Namen der US-Regierung freie Hand für Militärschläge gegen Iran gegeben. Da Oba...

Artikel-Länge: 5735 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe