19.06.2009 / Titel / Seite 1

Jung muß aufrüsten

Knut Mellenthin
Das deutsche Militärkontingent in Afghanistan soll wegen der »massiv verschlechterten Sicherheitslage« zusätzliche Schützenpanzer und gepanzerte Transportfahrzeuge erhalten. Das hat laut Handelsblatt vom Donnerstag der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, dem Verteidigungsausschuß des Bundestages in einer vertraulichen Sitzung mitgeteilt. Die Rede ist von vier »Marder«-Schützenpanzern sowie insgesamt 46 Transportern der Typen »Dingo« und »Fuchs«. Die Ausrüstung soll vor allem dazu bestimmt sein, die Soldaten bei Patrouillen, Razzien und Offensiv­operationen besser gegen Minen und Hinterhalte zu schützen. Ab Anfang 2010 sollen zudem drei unbemannte Drohnen des israelischen Systems Heron 1 für mehr Sicherheit der Bundeswehr in Afghanistan sorgen, wie Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) am Donnerstag in Berlin erklärte. Der Verteidigungs- und Haushaltsausschuß hatten nach Angaben von Inge Höger (Die Linke) in dieser Woche insgesa...

Artikel-Länge: 3642 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe