17.04.2009 / Inland / Seite 5

Israel am Scheideweg

Der Historiker Moshe Zuckermann befürchtet einen Bürgerkrieg, falls Israel aus der Westbank abzieht

Gerrit Hoekman
Israel hat die Wahl zwischen Pest und Cholera. Es droht sogar ein Bürgerkrieg.« Der israelische Historiker Moshe Zuckermann prophezeit dem Staat eine finstere Zukunft. »Der linke Zionismus ist am Ende. Noch nie hat die Arbeitspartei so ein schlechtes Ergebnis erzielt wie bei den Parlamentswahlen im Februar.«

Über 150 Zuhörer waren am Mittwoch abend in die jW-Ladengalerie gekommen, um mit dem Professor aus Tel Aviv über sein neues Buch »Sechzig Jahre Israel« zu diskutieren, das er zum ersten Mal in Berlin vorstellte. Es wurde ein freundlicher Abend für den Gast. Heinrich Fink, ehemaliger Rektor der Humboldt-Universität, begrüßte den Autor herzlich, und im Publikum saßen überwiegend eingefleischte Zuckermann-Fans. »Ich bin nicht hier, um zu polemisieren«, versprach der Wissenschaftler. Daran hielt sich auch die Handvoll Dauerversteher der israelischen Besatzungspolitik, die ebenfalls gekommen waren und die ihn gerne als »Alibijuden« beschimpfen...

Artikel-Länge: 3229 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe