06.04.2009 / Ausland / Seite 6

Israel auf der Geisterbahn

Evelyn Hecht-Galinski
Der »liebe« Lieberman – das muß man ihm lassen – ist jetzt konsequent ehrlich, wenn er nach seiner Amtseinführung in der Knesset sagt, was er denkt. Sein Rezept (O-Ton): »Mit mir gibt es keinen Isra-Bluff.« Paßt nicht auf Lieberman der Spruch von Gadaffi gegen König Abdullah vom 31.März in Abu Dhabi, er habe nur Lügen hinter sich und das Grab vor sich? Nicht ganz – denn der »liebe« Lieberman hat zwar Lügen und Altlasten hinter sich, aber seit seiner Amtseinführung ist er ehrlich. Dieser Rechtsextremist mit seinen rechten Regierungskollegen befindet sich auf der Geisterbahn. Nur das Nahost-Quartett (USA, Rußland, UN und EU, d. Red.) könnte diese Fahrt in den Abgrund noch stoppen. Diese Monster-Regierung kündigt den nie vorhandenen Friedensprozeß auf! Das Schlimmste: Ohne Obamas amerikanische Wahlberater, die auch Netanjahu zu seinem Sieg verhalfen und ihn und seine »eigenwillige« Frau Sarah weiter beraten, wäre dieser Wahlsieg wahrscheinl...

Artikel-Länge: 4930 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe