06.04.2009 / Titel / Seite 1

Jagd auf Demonstranten

Frank Brunner / Claudia Wangerin / Sönke Rabisch
Mindestens 16000 Menschen haben am Samstag in Strasbourg und Kehl gegen den NATO-Jubiläumsgipfel demonstriert, davon rund 6000 auf deutscher Seite. Weil die Polizei den Weg über die Europabrücke versperrte, konnten sich die beiden Demonstrationszüge nicht wie geplant auf der französischen Rheinseite vereinigen.

Am Samstag morgen waren die ersten Rauchschwaden über der Innenstadt Strasbourgs aufgestiegen. Nach Angaben der französischen Behörden protestierten dort rund 10000 Menschen. Schwerbewaffnete Polizisten schossen mit Tränengas- und Schockgranaten auf Demonstranten, Steine flogen und Barrikaden brannten. Nach Polizeiangaben wurden 34 Demonstranten und acht Polizisten verletzt. Am Rande der Proteste kam es zu schweren Sachbeschädigungen. Die Organisatoren kritisierten das scharf, sehen aber die Verantwortung für die Eskalation bei der deutschen und der französischen Regierung.

Während das Gipfeltreffen durch Polizisten und Soldaten von der kritische...



Artikel-Länge: 3477 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe