28.02.2009 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen

»Die radikale Linke muß sich verstärkt bemühen, wieder eine umfassende soziale Bewegung zum Zweck der Abschaffung von Staat und Kapital zu werden.«

Kein Bein auf die Erde

* Zu jW vom 20. Februar: »Generalstab einsetzen«

Ja, einverstanden, antifaschistische Aktionen müssen gründlich und möglichst im Bündnis vorbereitet werden. Larifari-Mobilisierungen bereiten die eigenen Niederlagen vor. Aber der Fokus einer antifaschistischen Bewegung wird nicht nur auf Dresden 2010 liegen können. Insbesondere der 1. Mai ist im Kalender militanter Neofaschisten dick angestrichen, nachdem sie im letzten Jahr mit immerhin 1000 »Kameraden« durch Hamburg rockern konnten – geschützt von einem großen Polizeiaufgebot. Je mehr die Faschisten zu einer sozialen Bewegung werden, desto hilfloser muten klassische Antifastrategien an. Sei es das Hinterherreisen, die De-facto-Reduktion auf »Nazis raus« oder gar der Ruf nach der Hilfe des Staates (NPD-Verbot), der doch gerade bei Gelegenheiten wie Dresden zeigt, auf welcher Seite er steht. Die radikale Linke muß ihrerseits sich verstärkt bemühen, wieder eine umfa...

Artikel-Länge: 5782 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe