23.01.2009 / Titel / Seite 1

Gaza bleibt eingesperrt

Rüdiger Göbel
Israel will die eineinhalb Millionen Palästinenser im kriegszerstörten Gazastreifen auch nach dreiwöchigem Bombardement gefangenhalten. Die Regierung in Tel Aviv weigert sich, trotz Aufforderungen seitens der EU und einer Entschließung des UN-Sicherheitsrates, die Blockade aufzuheben. Lediglich die Lieferung von Hilfsgütern nach Gaza soll erlaubt werden. Wann, blieb am Donnerstag allerdings unklar. Israelische Kriegsschiffe ignorierten gestern die Waffenruhe und beschossen den Gazastreifen. Fünf Palästinenser – zwei Kinder, zwei Frauen und ein älterer Mann – im direkt am Mittelmeer gelegenen Flüchtlingslager Schati wurden verletzt, ein Haus und mehrere Fischerboote beschädigt.

UN-Nothilfekoordinator John Holmes forderte Israel am Donnerstag auf, sofort die Grenzübergänge zum Gazastreifen zu öffnen, um Baumaterialien für den Wiederaufbau einführen zu können. Unmittelbar würden nun sauberes Wasser, Abwasserentsorgung, Strom und Unterkünfte benötigt. Die Zah...

Artikel-Länge: 3329 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe