19.01.2009 / Titel / Seite 1

Fragile Waffenruhe

Karin Leukefeld
Positiv hat die Führung der palästinensischen Hamas am Sonntag auf eine einseitig von Tel Aviv verkündete Waffenruhe für den Gaza­streifen reagiert. Man gebe Israel eine Woche Zeit, seine Truppen aus dem Gebiet zurückzuziehen und die Grenzübergänge zu öffnen, damit humanitäre Hilfe die Bevölkerung in Gaza erreichen könne, erklärte in Damaskus Hamas-Politbüromitglied Mussa Abu Marsuk nach Beratungen mit anderen palästinensischen Organisationen. Die Palästinenser seien offen für Vermittlungsbemühungen Ägyptens, der Türkei, Syriens sowie anderer arabischer Staaten.

In der Nacht zu Sonntag hatte der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert 22 Tage nach Beginn des »Gegossenes Blei« genannten Überfalls die proklamierte Waffenruhe mit der Drohung verbunden, die Armee werde sofort »in Selbstverteidigung« zurückschlagen, sollte die Hamas Israel erneut angreifen. Ansonsten werde das Land »zu einer Zeit, die uns paßt«, seine Truppen abziehen. Von palästi...

Artikel-Länge: 3364 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe